Alexander Hunzinger

Musik, Texte, Arrangement

Alexander gründete 1997 seine erste Band, in der er als Gitarrist und Sänger tätig war. Hierfür fing er schnell an, eigene Songs zu schreiben. Im Sommer 1999 rief er dann mit der Keyboarderin Anja Hunzinger das Gothic-Projekt AETERNITAS ins Leben, das sich bisher mit den zwei Veröffentlichungen „Requiem“ (2000) und „La Danse Macabre“ (2004) in der Szene behaupten konnte. Mit AETERNITAS begann Alexander, in Texte und Musik zu einer Einheit zu verbinden und so genannte Konzeptalben zu erschaffen. Mit der Umsetzung seines ersten Musicals führte er diesen Weg beständig fort.

Anja Hunzinger

Musik

Schon während ihres Klavierunterrichts begann Anja eigene Kompositionen zu verfassen, die sie auch erfolgreich vor Publikum präsentierte. Innerhalb ihrer verschiedenen Bandtätigkeiten konnte sie immer wieder eigene Ideen einbringen, besonders in der Lübecker Gothic Metal Band Monasteryum. Als sie 1999 mit ihrem zukünftigen Mann Alexander Hunzinger die Band AETERNITAS gründete, war sie neben ihrer Funktion als Keyboarderin darin maßgeblich als Komponistin tätig, wodurch bisher drei Alben entstanden sind.

Sandra M. Heinzelmann

Texte, Regie

Nach ihrem erfolgreichen Abschluss des Studiengangs Musiktheater-Regie an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg kann die passionierte Musikliebhaberin und Alternative-Szenegängerin Sandra M. Heinzelmann bereits auf eine eindrucksvolle Vita zurückblicken: Als ambitionierte Jung-Regisseurin bzw. Regieassistentin sammelte sie Erfahrungen an renommiertesten Häusern wie der Staatsoper Unter den Linden (Berlin), der Hamburgischen Staatsoper sowie bei der Münchener Biennale und der Neuköllner Oper, an denen man Stücke von Weill, Verdi, Bizet, Strauss, Brecht oder Tom Waits umsetzte. Nebenbei ist Sandra M. Heinzelmann für die norwegische Gothic-Rockband „Zeromancer“ und das deutsche Szenemagazin „Sonic Seducer“ tätig. Text: Thomas Clausen

Tilman Kracke

Musik, Arrangement

Aufgewachsen in Lübeck, begann Tilman im Alter von sechs Jahren mit dem Klavierunterricht. Während der Schulzeit wirkte er an zahlreichen Musiktheaterproduktionen als Darsteller und Korrepetitor mit (u.a. bei „Hair“, „Elisabeth“ und „Les Misérables“) und entdeckte währenddessen seine besondere Zuneigung zum Musical-Genre. Von 1997 bis 2005 studierte Tilman in Wien und Hamburg klassisches Klavier sowie Schulmusik und Biologie für das Lehramt an Gymnasien. Während seines Referendariats (2005 – 2006) initiierte er das Erfolgsmusical „Der Kleine Horrorladen“ als Musiktheaterprojekt seiner Ausbildungsschule und übernahm dabei auch die musikalische Leitung. Sämtliche Examina bestand er mit Auszeichnung. Seit Ende 2007 arbeitet Tilman als Lehrer für die Fächer Musik und Biologie an einem Hamburger Gymnasium.

Karsten Wiegers

Bühnenbild

Als Diplom Ingenieur Arch. M.A. Stage-/Costume Design, arbeitet Karsten als freier Bühnenbildner für Theater, Film, Fernsehen, Messe und Events und hat mit seinen Entwürfen bereits diverse Preise und Auszeichnungen erhalten.

Rina Prühs

Kostüme

Schon während der Schulzeit schneiderte Rina zusammen mit ihrer Ballettlehrerin Bühnenkostüme. Vor ihrer Ausbildung zur Schneiderin in der Modeindustrie absolvierte sie ein halbjähriges Praktikum als Kostümassistentin am Theater Lübeck. Im Sommersemester 2008 beginnt Rina ihr Studium an der Akademie JAK im Fachbereich Modedesign. Bis dahin nutzt sie die Zeit für selbständige Arbeiten als Kostümdesignerin und Schneiderin.

Maria Mann


Maria Mann ist vielseitige Künstlerin. Sie zeichnet, malt, illustriert, photographiert, macht Filme und Trickfilme, entwirft Objekte, gestaltet MakeUp, Maske und Kostüm, Requisiten und Bühne, performt, erfindet, designt und schreibt ... KREIERT. Zudem beendet sie gerade ihr Studium "Illustration" an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg. Kreativität bedeutet für sie, Dinge in einer neuen und unerwarteten Weise einzusetzen - "Etwas aus dem Nichts zu machen". Mit diesen "Werkzeugen" überschreitet sie medienübergreifend Grenzen, entdeckt geheime Welten und visualisiert tiefe und versteckte Gefühle mit einem Beigeschmack von Idealismus und Kritik. Das macht sie zu einer Pionierin der Künste mit revolutionärem Impuls.

Anna Wolf

Lichtdesign

Alter von dreizehn Jahren das Licht für ein Schultheaterstück. Im Rahmen ihres Studiums der Medientechnik (Dipl. FH) mit dem Schwerpunkt "Produktionsstätten im Medienbereich" führte sie mehrere Projekte durch. Das waren u.a. die Lichtgestaltung für das Theaterstück "Messias", das im Rahmen der Kiezstürmer-Reihe im St.Pauli-Theater aufgeführt wurde, sowie das Lichtdesign für die Verfilmung des Musicals "Rappacinis Tochter".

Christine Köhler

Lichtdesign

Schon früh interessierte sich Christine für das Theater. Einige Jahre lang spielte sie selbst in einer Laiengruppe. Später besuchte sie eine Musicalschule bevor sie beschloss, hinter den Kulissen zu arbeiten und Medientechnik zu studieren. Mittlerweile hat sie durch das Lichtdesign einen Weg gefunden, Technik und künstlerisches Gestalten miteinander zu verbinden.

Ralf Sandberg

Regieassistenz, Merchandise

Seit frühster Kindheit spielte Ralf Konzertflöte in den Lagen Sopran, Alt und Tenor und erhielt damit diverse Talentförderungen an der Landesmusikschule Bad Gandersheim. Bereits in seiner Jugend entwickelte sich Ralfs Leidenschaft für Musicals aller Art. So spielte er in der Produktion „Cabaret“ der Musik- und Kunstschule Lübeck mit. Dazu kamen verschiedene Regieassistenzposten wie z. B. in der NDR Produktion „Notruf Hafenkante“.

Christian Jung

Inspizienz

Christian Hunzinger

Inspizienz

Andi Klumpp

Inspizienz

Stefanie Holzer

Inspizienz

Matthias Peschke

Lichttechnik

Wojciech Szmuc

Tontechnik
Sebastian Wolf

Tontechnik
Miron Kantzoglou

Kostümschneider
Oliver Bandmann

Produktionsleitung
Anja Hunzinger

Produktionsassistenz
Alexander Hunzinger

Produzent